Neue Tritte für den Zans Kesselwagen

Für die MTH Kesselwagen vom Typ Zans hat Paul Petau einen schönen Verfeinerungssatz in seinem Shop. Es sind die Bühnentrittstufen für MTH Kesselwagen Bausatz 1 Paar Nr 305; hier geht es zum Shop.

Es ist mal wieder eine schöne Fingerübung mit der das Erscheinungsbild der MTH – Wagen noch einen Tick individueller gemacht werden kann.

Der Bausatz besteht aus vier Trittstufenrahmen, den Gittern, zwei Stufenhaltern und einem 0,6 mm Draht, die Bauschablone ist nicht Bestandteil des Bausatzes! (Kann aber bei Hr. Petau bestellt werden)

Abb. 1 Petau Bauanleitung

 

Zuerst werden die Gitter aus den Rahmen gelöst und zusammengefaltet; mit einem feinen Cuttermesser oder Skalpell geht dies sehr gut.
Nach dem Falten verwende ich eine Kreuzpinzette zum Zusammenhalten der beiden Teile und bestreiche die Gitter gut mit Lötwasser, dann etwas Lötzinn an den Kolben und die Ränder verlöten. Danach habe ich die Gitter mit einer kleinen Blechschere so zurecht geschnitten, dass sie ohne großen Druck in den Rahmen passen. Die Rahmen haben eine Seite mit einer kleinen Einfräsung, hier werden die Gitter eingelegt und eine Seite ohne die Fräsung!

Abb.2 Rahmen und Gittereinsatz

 

Nachdem alle vier Gitter in die Rahmen eingepasst und verlötet sind müssen die Trittrahmen versäubert werden; mir hilt in diesem Schritt ein Dremel, bestückt mit den Proxxon Polierscheiben (Nr. 28 294), sehr.

Nun sind die Trittstufenhalter an der Reihe, die beiden Befestigungsstifte werden aus dem 0,6 mm Draht hergestellt.

Abb.3 Trittstufenhalter

Die Bauanleitung gibt hierzu auch einen Tip 😉

Abb. 4 „Biegelehre“ mit Hilfe eines Bohrers

Gebogen, eingesteckt, verlötet und schon sind die Haltstifte an der Trittstufenhalterung fixiert.

Abb. 5 Trittstufenhalter mit den Fixierdrähten für den Waggonrahmen

Jetzt kommt die Montagelehre zum Einsatz, ein Messingblättchen wird an jeden Trittstufenhalter gelötet, danach werden die beiden Trittstufen einfach in die vorgesehenen Aussparungen gesetzt. Vor dem Anbringen des Stufenhalters habe ich beide Teile mit Lötwasser benetzt und etwas Lötzinn aufgetragen. Natürlich nur an den Stellen an denen der Trittstufenhalter aufgelegt wird!  Ander s als bei meinem ersten Paar bitte NICHT den Strittstufenhalter mittig positionieren! Je nachdem auf welcher Wagenseite die Stufen angebracht werden muss der der Trittstufenhalter rechts oder links der Einfräsung auf der Schablone angesetzt werden. Ist das geklärt wird mit einer Pinzette der Trittstufenhalter etwas fixiert und mit dem Lötkolben, ohne Lötzinn, zuerst die untere Stufe und dann die obere Stufe angelötet.

Abb. 6 Trittstufen in die Lötschablone eingelegt

In Abbildung 6 habe ich den Trittstufenhalter leider mittig angelötet, bitte dies nicht nachmachen ;-)))!  Je nachdem an welcher Wagenseite die Trittstufen eingesetzt werden muss der Trittstufenhalter rechts bzw. links der Einfräsung der Lötschablone angesetzt und verlötet werden. Auf den Bildern am Ende des Artikels sehen Sie warum das so sein muß.

 

Abb. 7 ein Paar Trittstufen fertig verlötet und bereit zum Lackieren

Bis auf die zu weit mittig angelötete Trittstufenhalterung ist dieses Paar fertig für den nächsten Schritt, das Lackieren. Die beiden Stifte am oberen Ende der Halterung dienen später der Ausrichtung im Zans Rahmen.

Jetzt alles in Spülwasser legen und etwas waschen, die Rückstände des Lötwassers sollte entfernt werden! Für diesen Arbeitsschritt benutze ich einen Borstenpinsel.

Nun geht es in die Lackierwerkstatt zum Auftragen der RAL 9006 Farbe. Danach sollten die Stufen wie unten gezeigt ausschauen. Auf dem Bild wurde der Trittstufenhalter bereits an die richtige Position gesetzt!

Abb. 8 fertig lackierte Tritte

Die ersten Tritte sind fertig und können nun am Wagen montiert werden. Mit den richtigen Werkzeugen geht das auch ganz einfach. Meine Wahl fiel auf einen kleinen Seitenschneider aus der Fohrmannkollektion, einer Kreuzpinzette spitz, einer kleinen Spitzzange und einem Fräskopf aus dem Dremelsortiment oder Proxxonsortiment.
Legen wir also los….

Den Wagen so auf einer Lokliege platzieren, dass man ein freies Arbeitsfeld hat und mit den Werkzeugen gut an den Tritten arbeiten kann.

Abb. 9 Zans mit den original MTH Tritten

Nun kommt der Seitenschneider zum Einsatz, unterhalb der oberen Stufe wird die senkrechte Strebe abgeknippst. Jetzt befindet sich nur noch die obere Stufe am Wagen. Diese wird mit der Spitzzange „abgebrochen“, keine Angst dem Wagen passiert nix. Sind diese Schritte gemacht sollte der Rest etwa so aussehen….

Abb. 10 Rest der MTH Tritte

 

Jetzt die Schutzbrille aufsetzen und den Dremel anschmeissen 😉

Abb. 11 Dremel mit Fräsaufsatz

 

Abb. 12 Fräsaufsatz

Bei meinem Dremel kann ich die Drehgeschwindigkeit einstellen, für die Arbeiten mit Kunststoff stelle ich die Geschwindigkeit nicht so hoch ein, ich möchte ja nicht bruzzeln 😉
In diesem Fall stelle ich den Schieber auf Strich 3, auf der Skala am Dremel.  Zu den Puffern hin befindet sich der Abschluss des Wagenrahmens, ich arbeite mich von der Wageninnenseite nach oben und zu diesem Abschlußrahmen hin. Man merkt sehr schnell wann man mit dem Fräskopf auf dem Metallrahmen aufsetzt, dann etwas anheben und den Kunststoff weiter entfernen bis man den Rahmen und zwei Öffnungen, die mit Kunststoff gefüllt sind, sieht. Sobald das der Fall ist prüfe ich ob die Oberfläche glatt ist und beende die Fräsarbeiten.

Abb. 13 freie Fläche für die neuen Tritte

 

Abb. 14 Klebefläche mit 0,5er Bohrungen

In Bild 14 sieht man schon die beiden Löcher die ich mit einem 0,5er Bohrer in die mit Kunststoff ausgefüllten runden Vertiefungen gebohrt habe. In diese werden gleich die beiden „Nasen“ der neuen Petau-Tritte eingesetzt. Die Bohrungen sollten senkrecht in einer geraden Reihe sein, damit die Tritte beim Einsetzen nicht schräg verklebt werden.

Abb. 15 Nasen am Petau Trittstufenhalter

Diese beiden „Stifte“ oder „Nasen“ habe ich soweit gekürzt dass sie in die Bohrungen passen und bündig auf dem Material anliegen. Zum Kleben verwende ich ein Sekundenkleber GEL. Dieser hat für mich den Vorteil, dass er nicht in jede Ritze läuft und Unebenheiten beim Untergrund schön ausfüllt.

Abb. 16 eingesetzte und verklebte Trittstufen

Sind die Anpassungen vorgenommen und der Kleber auf der Rückseite der Trittstufen um die beiden „Nasen“ herum aufgetragen, setze ich sie mit einer Pinzette an den Wagen, richte sie etwas aus und drücke das Teil mit der Pinzette etwas an bis der Kleber anzieht.

Abb. 17 neue Patau-Tritte am Zans

Jetzt noch etwas schwarze Farbe auf die zuviel freigefrästen Stellen am Wagenrahmen aufbringen und schon ist die Arbeit erledigt und der Wagen hat einen Hingucker mehr ;-).

Abb. 18 der fertige Wagen

Wie immer viel Spass beim Nachbauen und Aufhübschen der tollen MTH Kesselwagen, endlich mal was für die Neuzeit und Material für schöne lange Ganzüge!

 

 

Werbeanzeigen