(Servo)Weichenantrieb, Herzstückpolarisierung

Die Gleisarbeiten sind nun abgeschlossen, so dass wir uns mit den Weichenantrieben und der Herzstückpolarisierung beschäftigen können.
Bedingt durch Lieferschwierigkeiten unseres eigentlichen Weichenmotorlieferanten haben wir Plan B aktiviert.

Für die Ausstellung der Modellbahnfreunde Bexbach e.V., am 24.11. und 25.11.2012, haben wir uns entschieden, die Weichen mit dem ESU SwitchPilot Servo zu stellen. Die Herzstückpolarisierumg erfolgt durch Frogs, welche wir bei WeichenWalter bezogen haben. Natürlich benötigen wir pro Weiche auch noch ein RC-Servo, dieses kann man bei ESU bestellen oder in jedem gut sortierten Modellbaugeschäft.

Sobald wir wieder über unsere Standardweichenantriebe mit integriertem Decoder und Herzstückpolarisierung verfügen gibt´s natürlich einen ausführlichen Bericht über den Einbau und den Betrieb des Weichenantriebes.

So, fangen wir mal an; die Holz- und Schienenarbeiten sind abgeschlossen und auch auf Funktionsfähigkeit geprüft, d.h. keine Entgleisungen und die Weichenzungen sind leicht händisch zu bewegen……

pbwModule ESU SwitchPilot Servo

Abb: ESU SwitchPilot Servo

Bei unserem „Modellbahnhändler um die Ecke“ haben wir vier ESU SwitchPilot Servo ( Bestellnr. 51802) bestellt. Pro SwitchPilot Servo können vier Servos angesteuert werden. Zu beachten ist, dass der SwitchPilot Servo (SPS) keine Herzstückpolarisierung vornimmt! Der SPS ist nur für die mechanische Arbeit, sprich dem Bewegen der Weichenzungen, verantwortlich! Entweder besorgen Sie sich von ESU den SwitchPilot Extension oder, wie wir es gemacht haben, von WeichenWalter den Frog Juicer.

pbwModule Frog Juicer

Abb: Dual Frog Juicer

Im OnlineShop von WeichenWalter gibt es drei Frog Produkte, den Frog Juicer Mono für ein Herzstück, den Dual Frog Juicer für zwei Herzstücke und den Hex Frog Juicer für sechs Herzstücke.

Wir haben uns für den Dual Frog Juicer (Bestellnr. 2002) entschieden, da wir in den seltensten Fällen mehr als zwei Weichen pro Modul verbaut haben und dieses Modell auf für Stromstärken über 4 A verwendet werden kann (laut Herstellerangabe).

pbwModule RCServo mit Halterung

Abb: RC Servo in einer selbstgebauten Halterung

Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Helfer, der die Stellschwelle an der Weiche hin und her bewegt, diese Aufgabe übernimmt ein RC-Servo.
Bei ESU finden Sie entsprechende Servos mit Plastik- oder Metallgetriebe und Halterung, inkl. Stelldraht. Wir haben unsere Halterung aus den Kunststoff L-Profilen, die wir zur Herstellung der Elektrikwinkel verwenden, selbstgebaut……

pbwModule Servo und SwitchPilot Servo

Abb: ESU SwitchPilotServo und Servos

Die Servos werden direkt unter der Stellschwelle befestigt. Hier ist darauf zu achten, dass der Stelldraht sich ungehindert bewegen kann, also das Stellloch in der Holzplatte ausreichend dimensioniert ist. Den SwitchPilotServo haben wir in die Nähe unserer Ringleitungen platziert, damit sparen wir Kabel, da wir für die Versorgung des SPS einen Abzweig aus unserer gelb/grünen Ringleitung (ist die Schaltringleitung) und aus unserer schwarz/weißen Ringleitung (Stromversorgung) benötigen.

Wir trennen Fahren und Schalten in zwei Ringleitungen auf, damit wir, sollte mal ein Kurzschluß, durch Überfahren einer falschliegenden Weiche, entstehen, die Weiche immer noch elektrisch schalten können, ohne die Lok von Hand bewegen zu müssen. 😉

Die Servos werden mit ihrem Kabel an die Servoausgänge (1 bis 4) des SPS angeschlossen; achten Sie auf das richtige Stecken der Stecker (blöde Formulierung… 😉 ) der gelbe oder orangene Draht ist der Impulsanschluß……

Und noch eines ist zu beachten, bei der Programmierung der Dekoderadresse darf kein Servo angeschlossen sein, deshalb vergeben wir die Adressen immer bevor wir die SPS einbauen!!!!

Zur Programmierung des ESU SwitchPilotServo werde ich in den nächsten Wochen einen kleinen Beitrag schreiben.

So, nachdem nun die Servos platziert und an den SwitchPilotServo (SPS) angeschlossen sind gehen wir mal zu den Herzstücken und den Frogs…..

pbwModule Servo Dual Frog juicer

Abb: Servos und Frog Anschluß

Der Vorteil der Frogs liegt m.E. darin, dass ich mir keine Gedanken über die richtige Lage der Weichenzungen machen muß und kein weiteres Relais einbauen muß….

Wie funktioniert denn nun so ein Frog? Ganz einfach gesagt erkennt irgendein Bauteil auf der Platine gannnnnnnnz schnell einen Kurzschluß, der beim Überfahren des Herzstückes auftritt und schaltet gannnnnz schnell auf die richtige Polarität um, das ist alles!

Auf der Frogplatine sind vier Anschlüsse vorhanden, einen für DCC plus und einen für DCC minus (bei uns rotes und blaues kabel) und zwei für die Herzstückkabel (eines pro Herzstück, bei uns mit der Farbe braun). Klar der Fahrstrom kommt aus der rot/blauen Ringleitung und wird, abhängig von der Weichenstellung, ins Herzstrück geleitet.
Nun nur noch die beiden Steckbrücken auf der Platine für die Stromstärke über 4A schließen, ebenso die Steckbrücke für die unabhängige Polarisierung der beiden angeschlossenen Herzstücke. Mit dem Anschluß des(der) Herzstücke(s) ist die Arbeit erledigt und der erste Fahrversuch, noch ohne die Servos, kann stattfinden.

pbwModule Frogtest Bahnhof A1

Abb: Weichentest -elektrisch- Weichenmodul Bf A1

Meine Werks-Köf ( Anschluß Kalle) dient als Versuchslok, auf dem Weichenmodul des Schattenbahnhofes A1 haben wir zwei Dual Frogs eingebaut und können somit vier Weichenherzstücke polarisieren. Diesen Test machten wir bevor wir die Servos unter den Stellschwellen einbauten, damit wir die Weichen auch aufschneiden können.

pbwModule Köf

Abb: Werks-Köf beim Weichentest

pbwModule Klv50

Abb: Klv50 auf dem Weichenmodul Bf A1

Hat alles prima geklappt und so gesellte sich zur Köf noch ein Klv 50 zum Testen dazu 😉

Den Bericht über die ESUSwitchPilot Programmierung gibts in ein paar Tagen, inkl. Servojustierung……..

Ein Gedanke zu “(Servo)Weichenantrieb, Herzstückpolarisierung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.