Die Komponenten unserer Digitalzentrale(n)

Endlich, gestern kam das ersehnte Paket mit der Roco multiZentralePRO 10830 und der Roco multiMausPRO. Wie im Artikel „Steuerung der Modulanlage“ erwähnt, wird an die ECos 50200 von ESU die Roco multiZentralePRO 10830 „angehängt“. Somit bieten wir auch den Freunden des Drehknopfes beim Handgerät die Möglichkeit in der „bekannten“ Umgebung eine Lokomotive zu steuern.

Die ECos erlaubt es, ein sogenanntes „Altsystem“ über einen Extrazugang, dem ECosSniffer, mit der Zentrale zu verbinden. Wir nutzen diese Möglichkeit um auf die Roco Funkhandregler, genannt multiMausPRO, zuzugreifen. Laut dem Rocohandbuch können bis zu acht Handregler an die Roco Zentrale „angeschlossen „werden, mit den bis zu 21 Handreglern, die an die ECos angeschlossen werden können, haben wir bestimmt genügend „Führerstände“ um vieeeeeel Betrieb auf der Modulanlage zu machen ;-))

Für den Anfang reichen unsere beiden Smartphones (iPhone und iPod) sowie zwei Roco Funkmäuse aus, da wir eh nur max. 4 Züge auf der Anlage fahren können…..

Wie sieht nun unser Digitalequipment aus:

Komponenten der pbw Steuerung

Abb: das Digitalequipment für die pbw Modulanlage

Mehr ist es nicht, die Roco multiZentralePRO 10830 (oben rechts im Bild) verbunden mit der ECos 50200 (unten links im Bild), einem WLAN Router (oben links im Bild) und den Handgeräten, hier ein iPhone (rechts unten mit dem blauen Anhänger) und einer multiMausPRO (unten rechts der blaue Handregler). Diese fünf Geräte reichen aus, um kabellosen Betrieb zu machen.
Natürlich verfügt jedes Gerät, mit Ausnahme der Handregler, über ein Netzteil, diese habe ich aber nicht mit aufs Bild gepackt, würde den Überblick unnötigerweise erschweren…….

WICHTIG ist bei dieser Anordnung, daß NUR die ECos die Verbindung zum Gleis herstellt( rotes und blaues Kabel in der oberen Bildmitte), die Roco multiZentrale PRO wird NICHT ans Gleis angeschlossen, sondern direkt mit dem Sniffereingang der ECos verbunden!
Nun werden Sie sich fragen, was das soll? Ganz einfach, anders als bei unserer Nutzung haben sich vielleicht einige Roco- MultizentralePRO-Fahrer entschlossen zur ECos zu wechseln, weil dies oder jenes besser oder einfacher ist……… ohne allerdings die „alte“ Digitalzentrale wegzuschmeissen, d.h. die Loks sind in der Zentrale schon gespeichert und können nun auch weiterhin mit der Roco Funkmaus über die ECos gefahren werden. Dies gilt natürlich auch für andere Digitalzentralen, z.B. Digitrax, Lenz etc; aber, wie könnte es anders sein nicht für Zimo!

Dazu hält die ECos ein Feld „Snifferadresse“ im Lokdatensatz vor, wenn z.B. Ihre Lok in der Roco Zentrale die Adresse 15 hat dann geben Sie bei der ECos im Feld „Snifferadresse“ auch die 15 ein und schon können Sie mit dieser Adresse und Ihrem Rocofunkhandregler witerfahren…

Wir nutzen diese Möglichkeit um, wie schon erwähnt, den Freunden des Drehknopfes eine Alternative zur Touchscreen- Technik zu bieten.

Die Geräte im Portrait:

pbw ECOS 50200

Abb: ECos 50200 von ESU

Die ECos 50200 von ESU liefert 4 A Dauerleistung, verfügt über 2 motorgetriebene Potentiometer Fahrtregler mit denen zwei Loks unabhängig gesteuert werden können und das lästige, von ZIMO bekannte, einfangen der Loks mittels manuellem Schieberegler, bis die Lok den Prellbock blatt macht oder noch besser auf eine andere Lokauffährt, gehört bei uns der Vergangenheit an. Sobald wir eine andere Lok anwählen stellt sich der Fahrtregler automatisch auf die Geschwindigkeit der Lok ein und wir können ohne Geschwindigkeitsunterbruch die neuangewählte Lok steuern.
Sie ist unsere Digitalzentrale und gibt alle Befehle zur Zeit noch an die beiden Gleise, später wird der Fahrstrom über einen Booster ans Gleis gegeben und die ECos bedient dann nur die Steuerleitung der Weichen und Signale, inkl. Antriebe.

Der WLAN Router

pbw WLAN Router

Abb: NETGEAR WLAN Router

Damit wir „kabellos“ fahren können, mit dem Tfz mitgehen können, ohne von Stecker zu Stecker zu springen, benötigen wir einen WLAN Router, der die Steuerbefehle von den Handgeräten, hier iPhone und/oder iPod, zur Digitalzentrale transportiert.
Wir nutzen einen NETGEAR N150 Wireless Router WNE1000; dies ist keine Kaufempfehlung! Lassen Sie sich beraten welcher Routertyp für Ihren Raum/Umgebung der Beste ist.
Der Anschluß des Routers an die ECos erfolgt mit einerm Netzwerkkabel (Patchkabel) aus dem IT Bereich. Ohne Smartphone (iPhone oder iPod) fährt noch nix, denn dass sind momentan die einzigen Geräte welche im WLAN Betrieb mit der ECos kommunizieren. Damit sie das tun, benötigen Sie eine sogenannte App (so nennt man die kleinen Computerprogramme für die Smartphones).
Das Programm heißt „Touchcab“ und ermöglicht Ihnen die Steuerung Ihrer Loks, Weichen und Signale mit dem iPod/iPhone. Eine ausführliche Beschreibung der Funktionsweise inkl. Bildschirmfotos finden Sie, über den Link „TouchCab“, auf der Homepage der dänischen Firma.

Die Handsteuergeräte

pbwModule iPhone multiMausPRO

Abb: die beiden Handsteuergerätefamilien Smartphone (li) und RocomultiMausPRO (re)

Links sehen Sie das oben beschriebene iPhone, hier erfolgt die Bedienung über den Bildschirm (touchscreen), rechts ist die Roco MultiMausPRO zu sehen, bei der über den mittig angeordneten Drehknopfes das Tfz gesteuert wird. Alles andere wie Weichenstellung und Funktionsbedienung erfolgt wie bei den Smartphones über Tasten, wobei die Tasten bei der Rocomaus real sind, beim Smartphone sind es Icons auf dem Bildschirm, die nur berührt werden……..
Ich persönlich finde die Bedienung über TouchCab einfacher, aber dies ist eine Geschmackssache und darüber streitet man bekanntlich nicht, naja für manche Foreneinträge scheint dieser Grundsatz nicht zu gelten 😉

Die MultiZentralePRO 10830

pbwModule RocoMultiZentralePRO

Abb: MultiZentralePRO

Diese sorgt dafür, dass Befehle von der Rocofunkmaus umgesetzt werden, sie ist quasi ein Übersetzer und Verstärker zugleich. Beim Einsatz der Roco MultiZentralePRO alleine, werden die Befehle von den Funkhandreglern mittels Kabel in das Gleis eingespeist, bei uns wird die MultiZentralePRO 10830 NICHT ans Gleis angeschlossen, sondern die beiden Kabel aus dem Stecker „Main ####“ werden in die ECos Sniffer Steckplätze an der ECosrückwand gesteckt. Denn nur die ECos stellt die Verbindung zur Anlage her!

So, jetzt können sowohl die Nutzer der Rocofunkmäuse, als auch die User der iPhones/iPods sich die Lokkarten ziehen, die Führerstände besteigen und die Loks abfahrbereit machen 😉

Das wars………….die Anlage ist betriebsbereit.

Link zu einem weiteren Artikel der sich mit unserer Digitalsteuerung beschäftigt.

Ein Gedanke zu “Die Komponenten unserer Digitalzentrale(n)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.